Über mich

Mein Bild
Baden-Württemberg, Germany
Studentin, Angestellte, Kunstgeschichte, Geschichte, Computer, Sport schauen, Freunde, Lesen, Handarbeiten, Drei Fragezeichen hören

Samstag, 31. Dezember 2011

Die Schlange vor meiner Tür ...

... ist  eher kurz. Aber endlich fertig. Und sie erfüllt ihren Zweck.

Dienstag, 13. Dezember 2011

Unter aller Kanone

Hier schiebt sich der SC Riessersee den Weg zum Spiel frei

Garmisch-Partenkirchen – Sie sind die Helden der Autobahn, die Eishockey-Spieler des SC Riessersee. Und das nicht etwa, weil sie tausende von Kilometern im Reisebus auf Deutschlands Schnellstraßen abspulen.

Am vergangenen Freitag auf dem Weg zum Auswärtsspiel nach Hannover haben die SCR-Cracks einen Megastau auf der A7 bei Salzgitter verhindert. Die Profis schoben einen liegen geblieben Pkw über mehrere Kilometer aus einer Baustelle, bis die Polizei zu Hilfe kam und das Auto fortschleppte. Daumen hoch, viele Dankesworte und ein Erinnerungsfoto von der Polizei gab es noch, bevor es auf den Weg nach Hannover weiter ging. Dort verloren die Riesserseer dann bekanntlich ihre Partie knapp mit 2:3. „Vielleicht, weil wir diese kuriose Trainingseinlage hatten“, mutmaßt Manager Ralph Bader scherzhaft.



Was war passiert: „Wir sind eigentlich gut in der Zeit gewesen, so dass wir sogar ein bisschen zu früh in Hannover angekommen wären“, berichtet Bader. An einer Baustelle bei Salzgitter war’s dann aber vorbei mit der Freude. „Drei Auto vor uns ist ein Pkw mit einem Pferdeanhänger liegen geblieben.“ Es ging nichts mehr vor und zurück. „Die Autobahn war in der Baustelle geteilt, die Fahrbahn durch feste Betonleitplanken verengt. Da konnte keiner mehr vorbei, schon recht nicht unser Bus“, schildert Bader. Nachdem sich die Spieler ein Bild von der Situation gemacht hatten, packten sie kurzerhand an. „Erst haben sie das Auto ganz nach links geschoben. Dann hatten wir mit den Fahrern vor uns eigentlich ausgemacht, dass einer das Auto abschleppt.“ Doch daraus wurde nichts. „Die ersten zwei sind einfach davongefahren.“

Der dritte und letzte verbliebene Pkw-Lenker spielte mit. An dem Fahrzeug gab es eine Anhängerkupplung. „Er hat dann den Pferdeanhänger abgeschleppt.“ Doch damit ging es nun nicht mehr weiter. Denn der Bus konnte den breiten Geländewagen nicht passieren. „So aus Spaß haben die Spieler dann gesagt, dass sie das Auto mal ein bisschen schieben.“ Schließlich dachten die Beteiligten, dass irgendwann mal eine Ausbuchtung kommen würde. „Aber da gab es nichts.“

Mittlerweile war auch die Polizei gekommen, auf der parallel verlaufenden Spur außerhalb der Baustelle. Doch konnten die Beamten nichts tun. Sie fuhren dann weiter nach vorne, um sich schließlich rückwärts zu nähern. Derweil hatten sich die Riesserseer einen Plan zurecht gelegt. Bader: „In Vierer- bis Fünfergruppen haben sie abwechselnd das Auto geschoben.“ Dabei kam eine ordentliche Strecke zusammen. „Unser Busfahrer hat auf den Tacho geschaut, es waren zwischen vier und fünf Kilometer.“ Knapp eine Stunde dauerte der Einsatz der SCR-Rettungskräfte.

Das Ende vom Lied: Das Team kam rund eine halbe Stunde zu spät in Hannover an. So tragisch war das freilich nicht. Denn das Warmmachen konnten sie die Werdenfelser sparen. „Ich glaube, auf das obligatorische Fußballspiel haben die Jungs verzichtet.“ Die drei Punkte hätten sich die Riesserseer an diesem Abend wohl sicherlich verdient gehabt. Doch daraus wurde nichts – Hannover spielte nicht mit. „Naja, wir haben auf jeden Fall eine gute Tat vollbracht“, meint Bader. Und einen Titel haben sie damit in dieser Saison schon gewonnen: Sie sind die Helden der A7.

Christian Fellner



Worum es mir bei diesem Artikel geht:

Ich bin natürlich ganz eins mit der landläufigen Meinung: Riessersee Olé Olé (obwohl sie direkter Konkurrent meines Heim-Teams sind). Hut ab, das war wirklich klasse.
Was mich aber echt auf die Palme gebracht hat war dieser Abschnitt:
Dann hatten wir mit den Fahrern vor uns eigentlich ausgemacht, dass einer das Auto abschleppt.“ Doch daraus wurde nichts. „Die ersten zwei sind einfach davongefahren.“
Das ist unter aller Kanone. Da fällt mir nix mehr ein. Eigentlich gehören die angezeigt. Hoffentlich verreckt denen auch mal das Auto und alle anderen fahren vorbei.

Fazit: S'Volk is a Trottel.


Noch irgendwer auf der Suche nach Weihnachtsgeschenken?

Oder auf der Suche nach einem neuen Strickprojekt?








gefunden in der dezember 2011-Ausgabe der H.O.M.E.

Immer wieder Samstags ...

... treffen wir uns zum Stricken. Die ravelry-Gruppe Knitting-in-Heidelberg. Wir treffen uns zwar nicht in einem Zug wie die Damen in dem folgenden Artikel - aber ich denke, wir machen den besseren Schnitt: Schöneres Ambiente und auf alle Fälle die bessere Bewirtung. Und so gibt es samstags guten Kuchen, viele Lacher, immer hilfsbereite Mitstrickerinnen und viel Spaß.
Ungefähr ein Jahr gehöre ich jetzt schon dazu und möchte die Treffen echt nicht missen: Girls, you really make my Satur-days :-)



gefunden in: mobil (Kundenmagazin der Deutschen Bahn. Herbstausgabe 2011).

Dienstag, 1. November 2011

Kool Aid

Ja, auch ich hab es jetzt mal versucht: Wolle färben mit Kool Aid.

Eine Arbeitskollegin hat mir im Sommer ein paar Päckchen Kool Aid aus ihrem Urlaub in den Staaten mitgebracht (vielen Dank Sandra). Vergangenen Sonntag hab ich es dann mal ausprobiert. Dank geliehener elektrischer Kochplatte konnte das Ganze auf dem Balkon stattfinden, denn durch die Anleitungen aus dem Internet war ich vor dem Gestank schon gewarnt. Wie sich jemand das Zeug als Getränk anrühren kann ist mir völlig schleierhaft. 
Das Ergebnis ist noch nicht so ganz das, was ich mir vorgestellt hatte. Aber für die allererste Färbeerfahrung ist es ok. Das Garn hatte auch nur 60% Wollanteil. 
Aber es hat Spaß gemacht und ich werde das bestimmt bald mal wiederholen.







Freitag, 28. Oktober 2011

absolut

Quelle: http://www.etsy.com/listing/74748842/blue-and-white-i-knit-so-i-wont-kill

genau


Quelle: http://knittydelights.tumblr.com/post/10269078894       


klassische Ferse

Endlich ist auch mal wieder ein Handarbeits-Projekt fertig geworden*. Socken für mich. 

Auch wieder mal einer meiner ersten Versuche: das erste Mal mit dem Nadelspiel (die anderen Socken hab ich immer mit der Rundstricknadel gestrickt) und das erste Mal die klassische Käppchenferse.
Zufrieden mit dem Ergebnis :-)  
















*Ich muss allerdings gestehen: ich hab den zweiten Socken nicht alleine zu Ende gebracht. Irgendwo hab ich wahrscheinlich gepennt bei der Abnahme und nach dem 5. Mal wieder aufribbeln hat mich die Geduld verlassen. Die liebe Sabine aus meiner ravelry-Gruppe hat sich meiner dann erbarmt und den Socken zu Ende gestrickt. Vielen lieben Dank.

Donnerstag, 27. Oktober 2011

Fingerloopen

War neulich als Hiwi von Tina FM.* in Speyer im historischen Museum der Pfalz beschäftigt, wodurch ich mir die Salier-Ausstellung anschauen konnte, von der ich allerdings sagen muss, dass sie mich nicht vom Hocker gerissen hat.
Der beste Teil war eindeutig "des Kaisers letzte Kleider", wo man sich mit der Auffindung und Erforschung/Erhaltung der Gewänder aus den Särgen aus dem Speyrer Dom beschäftigt hat. Dort hab ich mir dann Fingerloopen beigebracht.

*@Tina: Vielen Dank für's Mitnehmen. Hat wirklich Spaß gemacht.

Ergebnis des ersten Versuchs: gar net mal so häßlich ;-D




Montag, 5. September 2011

ein arbeitsreiches Wochenende ...

... mit einer Belohnung zum Abschluß: endlich wieder Live-Eishockey

Kuchen, Kürbis-Suppe, Umzugs-Hilfe bei der Arbeitskollegin.
Dazwischen: Schranktüren, Rauchmelder, Bilder*, Wasserhähne - alles repariert oder installiert oder gar eingekauft (bei einem einzigartigen Einkauf bei einem gr. schwedischen Möbelhaus zwischen 22.15 Uhr und 0.30 Uhr!)
Matze, vielen Dank für die Hilfe.
*Die Bilder gab's nicht bei dem denkwürdigen Einkauf. Die waren ein Geschenk. Vielen Dank dafür. 

Dienstag, 23. August 2011

Schon letzte Woche ...

... ist mein erster Hitchhiker fertig geworden. Ein super Projekt für zwischendurch oder unterwegs. Hat viel Spaß gemacht. 


Samstag, 6. August 2011

Wer mich näher kennt, weiß ...

... dass ich Überaschungen nicht ausstehen kann. Die "es-war-doch-aber-gut-gemeint"-en schon gar nicht.

Gestern kam allerdings ein Überraschungs-Paket an - und das war großartig. "Vor-dem-Umzug-ausgemistete-Tupperware" von meiner Freundin Bina. Vielen lieben Dank.

Sonntag, 17. Juli 2011

Super schnell ...

... ging mir diese Mütze von den Nadeln. War total einfach und hat Spaß gemacht. Die Mütze ist ihm zwar zu groß (ist für meinen Kopf gedacht) aber trotzdem vielen Dank an T.C.H. für das Modell-Stehen. :-)



Freitag, 15. Juli 2011

Absolut genial ...

... finde ich diese Postkarte, die von der Französischen Atlantikküste zu mir gekommen ist. Vielen lieben Dank. Ich hab mich riesig gefreut.



Montag, 4. Juli 2011

Endlich fertig...

... ist dieses Paar Socken. Irgendwie wollten sie einfach nicht fertig werden. Eigentlich auch klar - ist es doch das erste Paar, das ich für mich selbst gestrickt habe.
(Garn: Zitron Trekking XXL)

10 Jahre Happy Eagles & Friends

Am letzten Samstag feierte der Mannheimer Adler-Fan-Club "Happy Eagles & Friends" sein 10-jähriges Bestehen. Da ich eingeladen war hatte ich das große Vergnügen mit der "Sixty" (eine Bahn der OEG [Oberrheinische Eisenbahngesellschaft] aus dem Jahre 1963) zu fahren. Eine 4-stündige, gemütliche und lustige Feier auf Schienen.

Es war wirklich ein sehr schöner Tag. Vielen Dank, dass ich mit dabei sein konnte.

Kann man gut und gerne mehrmals anschauen :-)


Freitag, 1. Juli 2011

Eigentlich ...



... wollt ich in diesem Post nur schreiben: siehe hier. Aber dann hab ich mich entschlossen auch noch ein paar eigene Bilder zum Thema Ausflug nach Straßburg einzustellen.

Montag, 20. Juni 2011

In kürzester Zeit ...


... hab ich den neuen Band von Andrea Schacht "Der Sünde Lohn" gelesen.
Am Freitag erschienen. Am Samstag erhalten. Gestern fertig gelesen. 
Es war wieder ein tolles Buch. Wie alle anderen aus dieser Reihe auch. Ich hab wieder herzhaft lachen und dauernd schmunzeln müssen. Meine Lieblingsfigur Ivo vom Spiegel kam auch nicht zu kurz, obwohl jetzt eine andere Generation die Hauptrollen spielen. Und er sprach mir wieder mal aus dem Herzen. (19. Kapitel: über den Sinn des ewigen Lebens. Ich bin mir sicher, er wäre mit meiner Blog-Unterschrift einverstanden :-).

Inhalt: 
Alyss’ Neffe Tilo und der Geschäftspartner und Freund des Hauses, John of Lynne, wurden auf der Überfahrt über die Nordsee von Vitalienbrüdern entführt. Bang fragt sich Alyss, ob sie sich aus eigener Kraft aus den Fesseln der Piraten befreien können. Und auch in Köln droht schreckliche Gefahr: Ein Mann mit Wolfsmaske schleicht durch die Gassen und stellt Frauen nach. Eines Tages schleppt sich die junge Inse schwer verletzt vor Alyss’ Hof. Mit letzter Kraft haucht sie noch: »Ketzer …«

Bild entliehen: http://www.amazon.de/gp/product/images/3442376696/ref=dp_image_0?ie=UTF8&n=299956&s=books

Donnerstag, 16. Juni 2011

Bild entliehen: http://bruins.nhl.com/
Es war eine wahnsinnig spannende Saison mit einem furiosen Abschluss. Boston hat sich den Cup wirklich verdient. Glückwunsch an den MVP Tim Thomas und an Dennis Seidenberg.

Frage ist nur: was mache ich den ganzen Sommer lang, bis endlich die neue Saison losgeht?

Sonntag, 12. Juni 2011

Prädikat: empfehlenswert

 

Wer noch nie in der Völklinger Hütte war sollte allerdings Zeit mitbringen, weil es sich echt lohnt sich die gesamte Anlage ausführlich anzuschauen.

Sonntag, 5. Juni 2011

Spectaculum Worms 2011


Viel zu heiß, viele nette Leute, viel zu lachen, viele Wolpertinger. 
Das war das Spectaculum in Worms 2011. 

Wahre Begebenheit:
In der Abenddämmerung flogen am Sa abend einige Juni-Käfer herum. Manche Markt-Besucher schlugen um sich in der Annahme, es handele sich um gefährliche Insekten. Der freundliche Töpfer erklärt einer bereits etwas panischen Frau vor seinem Stand: "Sie brauchen sich keine Sorgen zu machen, das sind völlig harmlose Juni-Käfer." 
Antwort der Frau:
"Ach Gott, ich dachte, das war ein Kolibri." 

siehe Blog-Unterschrift.

Mittwoch, 1. Juni 2011

Freitag, 27. Mai 2011

Apropos Regenbogen

27.05.2011 Webcam

Dienstag, 24. Mai 2011

Blick vom Balkon

30.03.2011

Neue Schätze

- Wollwickler und tolles neues Garn (schon im März in Gaby’s Kerpener Spinnstube gekauft)

- Haspel Marke Eigenbau – Vielen, vielen Dank an Matze, der mir eine Haspel gebaut hat, obwohl er bis zu dem Zeitpunkt, als die Haspel fertig und einsatzbereit war und ich ihm vorführen konnte, wozu das Gerät gut ist, gar nicht wusste was eine Haspel ist.




Neues Projekt: Kammborte (aufgezogen auf meinem neuen Tabby - auch bei Gaby erstanden)


 

Montag, 23. Mai 2011

Lebenszeichen

Ja, ich lebe noch.

Viel geschehen in der Zwischenzeit.


Erkenntnisse:
- Balkone sind Gold wert.
- Freunde, die einem beim Umzug helfen sind noch mehr wert. Vielen, vielen herzlichen Dank an alle. Ohne Euch hätt ich das nicht geschafft.
- Defekte Umzugsautos geben einem eine gute Gelegenheit die Fähigkeiten in "Fahren und Rangieren mit Anhänger in einer engen Stadt" wieder aufzufrischen.
- Wäsche auf den Balkon hängen zu können ist einfach toll.
- Staubsauger anschalten können, ohne dass dabei die Sicherung rausfliegt, ist purer Luxus.


Fazit:
gute Entscheidung


2. Eishockey-Weltmeisterschaft in der Slovakei


Erkenntnisse:
- Die Deutsche Nationalmannschaft schlägt Russland im Eröffnungsspiel 2:0. Letztes Jahr hat man im Eröffnungsspiel die USA 2:1 geschlagen. Vielleicht sollte Deutschland in Zukunft immer Eröffnungsspiele gegen vermeintlich übermächtige Gegner spielen. Das scheint ihnen zu liegen.
- Deutschland zieht als Gruppensieger in die Zwischenrunde ein. Der absolute Hammer.
- In der Zwischenrunde eine kämpferische deutsche Mannschaft, die kuriose Gegentreffer bekam, sich aber jedes Mal wieder rangekämpft hat, die nie aufgegeben hat. Es hat wirklich Spaß gemacht, sich das anzuschauen.
- Im Viertelfinale gegen Schweden leider verloren. Trotzdem war das für die Deutschen ein Super-Turnier. Man war nur ein Jahr nach dem Heim-WM-Märchen wieder unter den besten 8. Das ist aller Ehren wert. Super Leistung.
- Im Viertelfinale schießt (der mittlerweile 39-jährige!) Jaromir Jagr mit einem Hattrick die USA aus dem Turnier! Das war sooo schön.
- Auch ein super Tor macht A. Kaigorodow im Spiel gegen die Kanadier.



- Das zweifellos schönste Tor macht ein gerade mal 19-jähriger Finne: Mikael Granlund. Es ist nicht so, dass man so ein airhook-goal noch nie zuvor gesehen hätte - aber in der Geschwindigkeit, in einem WM-Halbfinal-Spiel hat sich das vorher noch niemand getraut. Hut ab.



- Super Stimmung in den Stadien.
- Die beiden Moderatoren Rick Goldmann und Marc Hindelang waren auch wieder sehr unterhaltsam.


Fazit:
Tolle WM. Spannend. Hat Spaß gemacht. Nach meinem Geschmack werden immer noch viel zu wenig Spiele im Fernsehen übertragen. Auch das Angebot im Internet war mager (absoluter Hohn: der offizielle, von der IIHF angebotene „Watch all Games-Stream“ war in Deutschland nicht zu bekommen!).


Eine spannende WM vor dem Fernseher ist eine tolle Sache – aber kein Vergleich dazu, das Ganze live zu erleben, – mit netten Leuten (Viele liebe Grüße an alle Happy Eagles in Mannheim.) die Spiele, die Stimmung im Stadion direkt zu erleben, Autogramme zu jagen, den Mannschaften beim Fußball-Spielen zuzuschauen, usw. Unvergleichlich.

3. Handarbeit
Zwischen all dem Umzug, Arbeiten und Eishockey-Schauen war ich dann auch noch mit Tanja und Dorit in Dalheim (Kreis Heinsberg). Das war auch wieder super. Endlich wurde die Borte vom letzten Jahr fertig. :-)



Fazit:
Viel lachen, viel weben und viel gutes Essen. Vielen Dank an Stefan und Sonja für die Organisation. 

Freitag, 18. März 2011

Nachgereicht

Socks for Mum II (schon ne ganze Weile fertig)



FHT 2011 (Flinkhand Forums Treffen) in Kleinberndten.

Das war wieder ein geniales Wochenende und ich bin mit viel
neuem Wissen und neuen Schätzen nach Hause gekommen.



Ansonsten sieht es hier gerade so aus:

Mittwoch, 19. Januar 2011

Schon wieder Vorfreude ...

... auf das neue Album von THE NEW BLACK. Kommt Freitag raus. Yippieh.

Samstag, 15. Januar 2011

Erste Gehversuche...

... auf gleich mehreren Gebieten:

1. Norweger Stricken - davon gibt es leider kein Bild - hab's schon wieder aufgeribbelt.

2. Lace Stricken:



3. Double Face Knitting:

Ich muss noch am Rand feilen. Mit beiden Farben gefällt mir das nicht.

Samstag, 1. Januar 2011

Frohes Neues Jahr.

Die  hat mal wieder ein Geheimnis gelüftet: Wie die Wolle bunt wird.

Nachgereicht

Socken zu Weihnachten 2010 für meine Mum.

Wolle: Opal Regenwald V Farbe 2675 Isabella die Meeresbiologin